Geschichte

Im Jahr 2005 besuchte der Metropolit Kirill von Smolensk und Kaliningrad (heute Seine Heiligkeit Patriarch von Moskau und ganz Russland), Vorsitzender der Abteilung für Außenkirchenbeziehungen, das Götschendorfer Anwesen mit Erzbischof Theop von Berlin und deutschen Theophanen während eines offiziellen Besuchs in der Diözese Berlin, wo die Eröffnung eines Klosters zu Ehren von Vmch geplant war. Nach der Besichtigung des Anwesens und der Umgebung wurde beschlossen, dass die Diözese Berlin dieses 4 Hektar große Grundstück für den weiteren Ausbau auf dem Gelände des orthodoxen Klosters erwerben würde. Am 27.10.2006 wurde in Templin unter der Leitung des Notars Mario Neumann ein Vertrag über den Verkauf eines Grundstücks des Landes Brandenburg der Diözese Berlin des Moskauer Patriarchats für einen symbolischen Euro unterzeichnet.
Geschichte

Das Leben im Kloster

  • Erinnerung an Tag des Noviziat des Abtes von Kloster

    Vor 27 Jahren, am 3. Juni 1992, machte Archimandrit Kirill (Borodin) an der göttlichen Liturgie , am kleinen Eingang eine klösterliche Tonsur des Brüder Andrei (heute Abt Daniel Irbits) zum Noviziat mit dem Namen Basilisk (in Erinnerung an den heilige Basilisk, 4. Juni).

  • Götschendorf: Kloster St. Georg bei Berlin

    Leider ist der Eintrag nur auf Russisch verfügbar. Братия в нем немногочисленна, ввиду того что монастырь молодой. Настоятель — прекраснейший человек, возводит ее по кирпичику и всегда радушно встречает гостей и паломников, соотечественников и иностранцев. Как устроена обитель, о чем молитвы ее братии, какие связи имеет с Украиной — предлагаем узнать из этого очерка. Читать […]

Kontakte

Schreiben Sie uns